Friedhofssatzung

 
  • Meist beginnt die Friedhofssatzung mit allgemeinen Bestimmungen, u.a. über den Geltungsbereich der Friedhofssatzung und den Friedhofszweck. Es ist gesetzlich geregelt, wie die Verwaltung und der Betrieb eines Friedhofs aussehen. Daran schließen sich für gewöhnlich die Ordnungsvorschriften, u.a. mit den Öffnungszeiten und dem angemessenen Verhalten auf dem Friedhof, an. Der für uns als Steinmetzbetrieb wesentliche nächste Teil beantwortet Fragen über die unterschiedlichen Arten von Grabstätten inklusive der Gestaltungsvorschriften sowie der Fundamentierung und der Befestigung von Grabmalanlagen. In diesem Teil ist in der Regel detailliert geregelt, was auf dem jeweiligen Friedhof erlaubt ist und was nicht, für wie lange die jeweilige Grabstätte erworben werden muss und mit welchen Kosten zu rechnen ist. Des Weiteren kann die Friedhofssatzung Angaben zu Bestattungen, Trauerfeiern oder Ruhezeiten enthalten. In einigen Friedhofssatzungen sind außerdem die Pflege und die Art der Grabbepflanzung geregelt. In den Schlussvorschriften am Ende der Friedhofssatzung werden meistens die Fragen der Haftung oder Ordnungswidrigkeiten sowie Ausnahmeregelungen erläutert.
  • Die Gebührenordnung ist ebenso ein Teil der Friedhofssatzung. Der zuständige Friedhofsträger beschließt die Höhe der Friedhofsgebühren. Diese orientieren sich u.a. an regionalen Charakteristika, der Beschaffenheit des Bodens (generell gilt: je schwieriger es ist, ein Grab auszuheben, desto höher können die Kosten sein, mit denen man rechnen muss) oder der allgemeinen Auslastung des Friedhofs. Zu den gängigen Gebühren gehören die Grabkosten für die jeweilige Grabstätte sowie die Bereitstellungskosten und Kosten für die Unterhaltung des Grabes.
  • Das deutsche Bestattungsgesetz gibt vor, dass der zuständige Friedhofsträger die Benutzung seiner Friedhöfe selbst regelt. Die Friedhofssatzung wird also von der jeweils zuständigen Friedhofsverwaltung beschlossen. So ist es nicht unüblich, dass die Vorschriften und Reglementierungen zur Gestaltbarkeit von Grabstätten von Gemeinde zu Gemeinde teils sehr unterschiedlich sein können. Außerdem gibt es häufig auch innerhalb einer Gemeinde Unterschiede zwischen religiösen und kommunalen Friedhofsträgern. Der entsprechende Friedhofsträger ist dazu angehalten, immer die aktuellste Version der Friedhofssatzung zu veröffentlichen. Wir als qualifizierter Steinmetzbetrieb helfen Ihnen dabei, Ihre Wünsche und Vorstellungen zur Gestaltbarkeit einer Grabstätte innerhalb der jeweiligen Richtlinien zu verwirklichen.